Unsere Reben

Terroir

Öko-Zertifikat

Unsere Steil- und Terrassenlagen am Südhang oberhalb Unterjesingens sind Jahrhundert alte Kulturlandschaft. Schon im Mittelalter wurde hier vor den Toren der Universitätsstadt Tübingen guter Wein angebaut. Der in mehrere sachte Buchten gegliederte Südhang hat ein ausgeprägtes Kleinklima. Kaltluft in späten Frostnächten fließt schnell ab, ohne Schaden zu verursachen. Unerwünschte Blattfeuchte und regennasse Trauben werden im Herbst durch steten Wind wieder abgetrocknet. Unsere hoch gelegenen Weinberge zwischen 380 und 450 Höhenmetern profitieren von der Klimaerwärmung. Kühle Nächte im Sommer verlängern die Reifephase der Trauben. So entstehen Weine mit eigenem Charakter.

Unser Weinberg

Wir bewirtschaften unsere Weinberge aus Überzeugung nach ökologischen Richtlinien. Seit 2005 sind wir zudem öko-zertifiziert, d.h. wir werden regelmäig überprüft, ob wir die EG-Öko-Verordnung einhalten. Wir verzichten vollständig auf Herbizide, Insektizide und Kunstdünger. Bei drohendem Befall von echtem und falschen Mehltau spritzen wir die Reben mit Schwefel, Wasserglas und sehr verdünnten Kupferlösungen.

Unser Weinberg

Vor 200 Millionen Jahren wurden unter tropisch heißem und aridem Klima die Schichten des Mittleren und Oberen Keupers abgelagert. Typischerweise steht am Hangfuß noch der Gipskeuper an, darüber findet sich stellenweise Schilfsandstein und dann im Haupthang ausgeprägt die Bunten Mergel. Die obere Hangkante bildet der Stubensandstein. Aus diesem Ausgangsmaterial haben sich unsere tonreichen und kalkhaltigen Böden entwickelt. Sie sind fruchtbar, erwärmen sich im Frühjahr jedoch nur langsam und neigen im Sommer durch die exponierte Südlage oft zur Trockenheit. Dieser Herausforderung müssen sich unsere Reben stellen.

Unser Weinberg

Die besonders schweren Böden im unteren Teil des Hanges sind hauptsächlich mit unseren Spät- und Weißburgunderreben bepflanzt. In geschützter Lage können so aromatische Trauben reifen. In den oberen Weinbergen nahe beim Waldrand sorgt der Studensandstein für leichtere Böden. Hier wächst der Riesling in unseren besten Lagen. Wir begrünen den Boden zwischen unseren Rebzeilen mit artenreichen Blumenmischungen. Dies sieht nicht nur schön aus und schafft Nahrung für Insekten und Vögel, sondern es verhindert die Bodenerosion und die Auswaschung von Nährstoffen. Das Bodenleben wird angeregt und der Humusaufbau gefördert.